• Kampfsport

Bayerische Meisterschaften der Kickboxer

Rüdenburg, Kaiser und Rausch Bayerische Meister

In diesem Jahr teilten sich die Bayrischen Meisterschaften des BLSV Verbandes BAKU in die Bereiche Tatami, das sind Mattenflächen, und Ringsport auf.

Teil 1: Bad Abbach - Mattenkämpfer

Der Verband, der der WAKO angehört rief alle Mattenkämpfer am 29.04. nach Bad Abbach. Hier konnten sich 300 Sportler messen.
Die SG Rödental war mit 12 Kämpfern am Start und konnte mit verschiedensten Platzierungen nach Hause fahren.
Als Kampfrichter waren Sandra Stirn, Maik Schmeisser und Manuel Hergert dabei, um mit scharfen Blicken und Sachverstand die Kämpfe zu bewerten.

Colin.Dresely2

Colin Dresely (rechts)

 

Im Leichtkontakt waren vier Kampfgeister in Ihren Gewichtsklassen angetreten.
Daniel Werle kämpfte zum ersten Mal in der Disziplin Leichtkontakt und dann gleich bei der Jugend A, da in seiner Klasse kein Gegner angetreten war. Er hatte einen sehr guten Start. Die erste Runde konnte er knapp für sich entscheiden, in der zweiten machte ihm die Unerfahrenheit zu schaffen und er lief in zu viele Konter seines Gegners. Werle bekam einen deutlichen Treffer der Ihn 14 Sekunden vor Schluß zur Aufgabe zwang.

Für Colin Dresely war es der zweite Kampf im LK und auch er war in seiner Klasse gegen einen sehr guten, erfahrenen Kämpfer der unterlegene und schied aus.

Das erste Mal bei den Juniorinnen startete Marie Rose die den Kampf klar beherrschte. Nach Minuspunkten für das Verlassen der Kampffläche geriet sie jedoch in Rückstand und konnte diesen leider nicht mehr aufholen.

Auch Sandra Stirn konnte ihren Kampf gegen die sehr erfahrene Erdingerin Julia Purmann nicht gewinnen, sodass alle Leichtkontaktkämpfe verloren gingen.

Victoria Linz hatte leider keine Gegnerin und unterstützte die Mannschaft als Betreuerin und Co-Coach.


Max Paulfranz startete im Pointfighting Jugend A -52 kg und traf zum wiederholten Male auf Nils Grotherder den er leider bisher noch nie besiegen konnte. So auch dieses Mal! Eine sehr enge erste Runde, in der zweiten jedoch konnte Nils aus Marburg besser punkten und gewann. Max konnte den Kampf um Platz drei allerdings souverän gewinnen und stand so auf dem Podium.


Gegen Pascal Seifert musste Jonah Pilarzyk antreten. Schon vorher war klar das das fast nicht zu schaffen ist, da Pascal Nationalkämpfer und Mitglied des Top Ten Team ist. Pilarzyk hatte allerdings nichts zu verschenken und kämpfte gut mit, Am Ende siegte dennoch Seifert und der Kampf war verloren.
Für Colin Dresely war es nicht der beste Tag! Er kam zwar beim Pointfighting Jugend A -42 kg besser ins Kampfgeschehen, konnte aber beide Kämpfe nicht für sich entscheiden.
Franka Krüger -55 kg und auch Antonia Kalb -60 kg kämpften beide in der Jugend A. Beide konnten Ihre Kämpfe zwar gut beginnen, konnten ihr Konzept jedoch nicht umsetzen und schieden beide aus.
Bei den Newcomern waren mit Julika Riss -165 cm und Joyce Kaiser -145cm zwei Kampfgeister am Start.
Julika kam prima in den Kampf und konnte ihn immer ausgeglichen gestalten, nach 2 Runden jedoch lag die Gegnerin einen Zähler vorn und der Kampf ging mit 16:17 ganz knapp verloren an die spätere 2. des Turnieres. Eine beachtliche Leistung der jungen Rödentalerin.
Anders lief es bei Joyce Kaiser. Sie lies gleich keinen Zweifel dass sie hier kämpft um zu gewinnen. Den ersten Kampf gewann sie deutlich mit respektablem Vorsprung und stand im Finale. Das Finale war spannend und knapp, am Ende war es dann Joyce die für die SG den ersten Platz sicherte. Man wird noch einiges von der 10-jährigen zu erwarten haben.
Im Pointfighting war es der kleinste der die Lorbeeren erntete. Elias „Else“ Rausch konnte den Titel des Bayrischen Meisters nach seinen beiden Kämpfen mit nach Hause nehmen. In der Gewichtsklasse Jugend B -32kg lies er nichts anbrennen und verwies seinen Finalgegner aus Bad Neustadt auf den zweiten Platz.
Somit waren die Ergebnisse nicht gerade die besten die die Kämpfer der SG Rödental verbuchen konnten, aber immerhin konnten sich die Kampfgeister mit 8 Matten-Startern für die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft qualifizieren.

Elias.Rausch.BayrischerMeister

Elias Rausch

 

Teil 2: Karlshuld - Ringsport


Am Samstag den 6.Mai fand in Karlshuld bei Ingolstadt die bayerische Meisterschaft der BAKU (bayerischer Landesverband der WAKO Deutschland) statt. Um das Teilnehmerfeld, im Sinne der Sportler, überschaubar zu halten, wurde dieses Jahr erstmalig nach Matten- und Ringsport getrennt.
Nach Karlshuld reisten sechs Kämpfer als Coaches waren Jochen Paulfranz und Marco Spitella dabei um das bestmögliche für die Kampfsportler der SG Rödental herauszuholen.
Erstmalig startete Salim Raasoli im K1 bei den Newcomern! Bei dieser recht harten Disziplin sind Lowkicks und Knieeinsatz erlaubt. Leider war der Gegner augenscheinlich alles andere als ein Newcomer was aber im Vorfeld schwer zu prüfen ist. Rasooli musste schwere Treffer hinnehmen, gab aber kein bisschen nach. Er traf seinen Gegner auch mit guten Faustschlägen, musste sich aber am Ende geschlagen geben und schied aus.

Beim Marktzeulner Julian Linz, der für die SG Rödental startete, war kein Gegner in der Klasse Kickboxen Vollkontakt Junioren -67 kg gemeldet. Aus diesem Grund kämpfte er eine Gewichtsklasse höher -71 kg, in der insgesamt vier Kämpfer waren. Im Vorkampf traf er auf seinen Freund Berti Piontek vom Arena Kampfsportzentrum Bad Neustadt. Die Freundschaft musste allerdings für 3x2 Minuten pausieren, in denen sich die beiden im Ring nichts schenkten. Am Ende hatte Julian knapp die Nase vorn und konnte somit ins Finale einziehen. Hier wartete der Geisenhausener Islam Hodchiev und erneut war es bis zum Schluss spannend. Hodchiev konnte die klareren Treffer landen, und war am Ende mit 3:0 siegreich. Die Trainer Jochen Paulfranz und Marco Spitella waren dennoch sehr mit der gezeigten Leistung von Julian zufrieden.

Auch der Boxtrainer der SG Rödental, Tim Rüdenburg, ging im Vollkontakt in den Ring. Es war sein erst zweiter Kampf im Kickboxen und so startete er in der B-Klasse. Sein Gegner war ein Kämpfer aus dem Stall des Bundestrainers Kai Becker. Die erste Runde kämpften beide sehr unübersichtlich und auch hektisch, sodass man nicht viel herausziehen konnte für die nächsten Runden. Rüdenburg verletzte sich am Daumen und konnte die Führhand nicht mehr schlagen. Das wiederum zwang Ihn die starke hintere Faust mehr und mehr einzusetzen mit der er dann den Kampf für sich kontrollieren konnte. Tim Rüdenburg gewann nach drei Runden souverän und wurde so Bayrischer Meister der B-Klasse im Vollkontakt -91kg.

Daniel Schober hatte ein schweres los und musste im ersten Kampf gegen einen K1 Kämpfer in den Ring der schon 70 Kämpfe auf seiner Statistik hatte und nicht viele davon verlor. Im K1 war kein Gegner für Ihn da und aus diesem Grund startete er kurzerhand im Vollkontakt Herren-75 kg. Schober konnte in der ersten Runde beeindruckend mithalten und auch der Gegner war sichtlich verwundert und hatte schwer zu tun die Runde ausgeglichen zu halten. In der zweiten Runde jedoch verlor der Rödentaler seine Linie und das nutze der erfahrene Kämpfer aus Regensburg sofort aus. Er schlug in einer Geschwindigkeit die verschiedensten Techniken und konnte sich so einen gewaltigen Vorsprung erarbeiten. In Runde drei setzte er bei Schober einen Kick zur Leber und beendete den Kampf vorzeitig.
Daniel Schober unterlag im Halbfinale und kämpfte später im kleinen Finale um Platz drei gegen Patrik Hecken aus Bamberg.
Gleich zum Auftakt des Kampfes baute der Rödentaler einen steten Druck auf gegen den Bamberger und über drei Runden konnte er den Kampf souverän gestalten. So konnte ein dritter Platz hochverdient mit nach Rödental genommen werden.
Die Worte des Bundestrainers Kai Becker waren:“wenn er hellwach ist, dann ist er Weltklasse“ Tolle Leistung!

In der B-Klasse Vollkontakt der Damen -48kg ging Sandra Stirn gegen Asude Dursun aus dem Stall des Bundestrainers an den Start. Die Kämpferin aus Rödental ging zu verhalten in die erste Runde, leicht aufgelockert in die zweite Runde und hatte eine starke letzte Runde die aber leider nicht mehr zum Sieg reichen konnte. Sandra Stirn unterlag, hatte aber sichtlich Spaß beim Kämpfen.
Für Victoria Linz waren keine Gegnerinnen in der Klasse Vollkontakt Juniorinnen -65 kg gemeldet, weshalb sie bei den Damen -65 kg antrat. Ihre Gegnerin war keine geringere als das Aushängeschild der Vollkontakt-Nationalmannschaft, Hannah Schmieder aus Deggendorf. Der Kampf wurde sogar kommentiert übertragen und Linz zeigte über drei Runden, dass in Zukunft definitiv mit ihr zu rechnen ist. Sie machte es der Deggendorferin alles andere als leicht, und hielt gut dagegen. Allerdings war sie schon mit einigen Blessuren angetreten und konnte deshalb nicht ihr ganzes Potential ausschöpfen. Am Ende lies sie sich trotz der 3:0 Niederlage von ihren Fans feiern und war sichtlich mit ihrer Leistung zufrieden.

Das sahen auch die Bundestrainer Kai Becker und Peter Lutzny so, und nominierten Linz prompt für den Junioren-Vollkontakt-Nationalkader. Somit sind die Weichen gestellt, und wenn sie ihre Leistung bei der deutschen Meisterschaft am 10.06. in Bad Neustadt und beim Nationalkaderlehrgang nochmal abrufen kann, rückt die Europameisterschaft, die im September in Skopje (Mazedonien) stattfindet, in greifbare Nähe. Auch Boxtrainer Tim Rüdenburg und Vater Thomas Linz, die bei ihrem Kampf als Coaches in der Ecke standen, zeigten sich mit der Leistung hochzufrieden und werden mit dem Headcoach Jochen Paulfranz die Trainingseinheiten für die deutsche Meisterschaft taktisch gestalten.
Zwei Wochenenden, 3 x 1.Platz, mehrere 2. und 3. Plätze, insgesamt 12 Qualifikationen für die Deutsche Meisterschaft am 10. und 11.06. in Bad Neustadt! Damit kann man zufrieden sein und es wird sicher noch einiges gearbeitet werden bis dahin. Da waren sich alle einig. Wer gerne mal bei einem Training der Rödentaler Kampfgeister zuschauen oder mitmachen möchte, kann gerne einfach vorbeikommen. Infos unter www.kampfsport-roedental.de

Team.BadAbbach

Team Bad Abbach

Gürtelprüfung der Kampfsportler mit toller Beteiligung

Zum Saisonabschluss 2016 fand in den Kampfgeist-Räumen der Sportgemeinschaft Rödental die alljährliche Gürtelprüfung im Kickboxen wie gewohnt statt.

Um 9 Uhr morgens bereits mussten die 1. Gruppe Kinder bis 7-12 Jahre antreten um Ihr Können unter Beweis zu stellen.
Es wurden verschiedene Elemente aus dem Aufwärmtraining abgefragt, sowie Hand- und Fußtechniken aus dem Training der jungen Sportler.
Auch eine Übung aus der Selbstverteidigung und ein bisschen Fallschule musste gezeigt werden.
Am Ende war das vorführen einer Kata, sowie die Konditionsprüfung in Form von Liegestützen noch als Leistung zu erbringen.
Alle Kampfgeister konnten Ihre Prüfung meistern und den nächsten jeweiligen Gürtel in Empfang nehmen. Als Prüfungsbeste konnte Luna Heusinger mit 22 von 24 Punkten bestehen.
Die 2. Gruppe waren dann die 12-15-jährigen Teens die ein ähnliches Programm hatten, jedoch natürlich einem höherem Anspruch entgegensahen. Die Gürtelgrade reichten bis hin zum Blau-Braungurt, den Antonia Kalb und Max Paulfranz ablegten.
Die höheren Gürtelgrade ab Blau wurden zusätzlich theoretisch abgefragt und auch Sprung- sowie Drehkicks mussten vorgeführt werden.
Bestehen konnten auch hier alle Ihren nächsten Gürtelgrad und waren sichtlich stolz.
Die besten Prüfungen in dieser Gruppe legten Victoria Wittmer und Micha Kittel ab.

Teens

Bei den Erwachsenen haben wieder Prüflinge aus befreundeten Vereinen in Kronach und Neustadt/Coburg teilgenommen. Die Prüfung dauerte sage und schreibe fast 3,5 Stunden und es wurde ein ausgiebiges Programm abgefragt. Alle Fausttechniken, Fußtechniken, Kombinationen, Blocks, Konter mussten gezeigt und variiert werden. Das komplette Programm der Fallschule, Ellbogentechniken und Handkantenschläge gehörten zum Prüfungsprogramm. Die höheren Gürtelgrade wurden im Regelwerk der WAKO befragt und mussten auch erklären wie Techniken richtig ausgeführt werden.
Ein Dynamic-Sprungtest und Liegestütze rundeten die Prüfung ab und alle waren zufrieden und erschöpft.
Auch hier gab es keinen Ausreißer, sodass alle Ihren Prüfung bestanden.
Den Braungurt tragen nun Christian Fuchs und Niklas Jäckel-Helm, der auch die beste Prüfung des Tages ablegte mit 23 von 24 Punkten, dicht gefolgt von Sandra Stirn die mit 22 Punkten den Blaugurt trägt.

Erwachsene

Am Dienstag darauf, den 13.12. legten unsere kleinsten Kampfgeister 4-6 Jahre Ihre Prüfung ab und auch sie konnten es alle meistern. Die beste Prüfung legte Emma Kalter ab, gefolgt von Mia Ehrlicher.

Kampfgeister 1
Insgesamt haben ca. 70 Prüflinge an diesen beiden Tagen die Prüfung zum nächsthöheren Gurt abgelegt und die Trainer waren allesamt stolz auf Ihre Schüler.

Die Prüfung abgenommen hat Jochen Paulfranz, 3.DAN gemeinsam mit Waldemar Wentland, 1.DAN. Alles in allem war es eine recht gute Prüfung und nach ein paar Ratschlägen und Tipps machten sich alle auf den Heimweg und werden nun sicher versuchen das umzusetzen.

Wettkampfzeit bei den Kickboxern

Mit der Teilnahme an zwei größeren Turnieren innerhalb von drei Wochen konnten die Kämpfer der SG tolle Erfolge feiern. Am 22.09. fand die Manus-Trophy in Sandershausen statt, die mit fast 600 Nennungen bereits eines der größten Turniere in Deutschland ist. Am 08.10. ging es dann auf nach Bad Salzungen zur erstmaligen Adidas Wartburg Classics mit ca. 350 Nennungen.

Manus Trophy in Sandershausen

Mit Elias Rausch begann der erste SG-Kämpfer in den Klassen Pointfighting Jugend B -28 kg und -32 kg.Nach schwierigen Kämpfen belegte er in der leichteren Klasse den 3.Platz und in der Klasse bis 32 kg den 5.Platz.

Daniel Werle kämpfte in der Klasse Pointfighting Jugend B -42 kg und schied nach dem ersten Kampf aus.

In der Klasse Pointfight Jugend A -47 kg hat Max Paulfranz den 3.Platz belegt nachdem er im Halbfinale seinem ständigen Widersacher und Nationalkader-Kämpfer Anton Parschin mit 6:11 unterlag.

Colin Dresely startete in zwei Gewichtsklassen, Pointfight Jugend B -37 kg und -42 kg, und war in Topform. In seiner Stamm-Klasse -37 kg konnte alle seine Kämpfe für sich entscheiden und konnte schließlich die begehrte Manus-Trophy mit nach Rödental nehmen. In der Klasse bis 42 kg hatte er ebenfalls gute Kämpfe und konnte auch hier den 3.Platz erkämpfen.

Der Coach Jochen Paulfranz hat es auch wieder wissen wollen und startete bei den Herren +35 Jahre. Hier gab es keine Gewichtsklasse und der erste Gegner war ein recht großer und recht schwerer Gegner aus Tschechien.Diesen Kampf konnte Paulfranz deutlich für sich entscheiden und im Halbfinale unterlag er dann mit nur einen Punkt Unterschied bei 12:13! 3.Platz für den Abteilungsleiter der SG.

ManusTrophy 16

Adidas Wartburg Classics

In den leichtesten Klassen war der 9-Jährige Elias Rausch wieder der erste SG-Kämpfer in den Klassen Pointfighting Jugend B -28 kg und -32 kg. Nach einem Freilos war er im Halbfinale der Klasse -28 kg und kämpfte gegen einen jungen Burschen aus Niedernhall. Der junge SG-Kämpfer konnte sich mit 9:1 den Sieg sichern und stand im Finale gegen einen großen Kämpfer aus Eberswalde. Diesen Kampf konnte er nicht gewinnen und wurde so 2. Sieger. In der nächsten Gewichtsklasse kam er auch bis ins Finale und scheiterte wieder am gleichen Kämpfer aus Berlin-Brandenburg im Finale. So wurde es zwei mal Platz 2
Als nächster war Max Paulfranz an der Reihe der ebenfalls in zwei Gewichtsklassen an den Start ging. Den ersten Kampf, der zu den härtesten zählte die er bisher kämpfen musste konnte er bei einem Unentschieden nach 2 Runden dann in der Verlängerung doch deutlich klar machen. Danach musste er gegen den deutschen Ausnahmekämpfer Anton Parschin kämpfen und verlor mit 5 Punkten Unterschied. Auch den Kampf um den dritten Platz musste er leider abgeben und wurde so vierter. In der nächsthöheren Klasse erreichte er auch einen respektablen 4. Platz
Jonah Pilarzyk, Pointfighting A-Jugend -52 kg, musste gegen den diesjährigen WM-3.Platzierten Tomy Lee Bauer aus Geiseltal antreten und das war der beste Kampf seiner erst kurzen Laufbahn. Bis kurz vor Ende der 2.Runde war es immer ausgeglichen und einen Augenschlag vor dem Ende musste Jonah noch einen Treffer nehmen der den Endstand von 12:13 zur Auswirkung hatte. Der Kampf um den 3.Platz ging an Jonah Pilarzyk und das völlig verdient.
Julika Riß kämpfte das erste mal und startete bei den Newcomern A-Jugend -165 cm. Sie konnte zu Beginn noch nichts mit der für Sie neuen Situation anfangen und lag mit 1:7 hinten. Dann machte es Klick und sie setzte einen Treffer nach dem anderen. Am Ende reichte es nicht mehr zum Sieg aber sie kämpfte sich zu einer knappen Niederlage heran.
Lukas Lang trat seit längerer Pause wieder an und musste in der Klasse B-Jugend -47 kg gegen einen wesentlich größeren Burschen antreten. Diesen Kampf konnte er leider nicht für sich entscheiden.

Bei den Herren -69 kg und bei den Veteranen +80 kg ging Jochen Paulfranz an den Start. Bei den Aktiven konnte er einen guten Kampf machen gegen einen starken Kämfer aus Butzbach. Der Kampf ging gegen den späteren Sieger des Turnieres 4:8 verloren, was aber in Ordnung war bei ca. 30 Jahren Altersunterschied. Bei den Veteranen musste Paulfranz gegen seinen guten Freund und Trainingspartner Stefan Güßbacher aus Ebern kämpfen und verlor in der letzten Sekunde mit 13:14. Den Kampf um den 3. Platz konnte er gewinnen gegen einen Bayreuther Kämpfer. Zweimal Platz 3
Bei den Juniorinnen im Leichtkontakt -65 kg und bei den Damen -65 kg trat Victoria Linz an. Sie konnte fast alle Ihre Kämpfe dominierend gewinnen. Einzig im Kampf um das Damenfinale lag sie lange Zeit zurück. In der zweiten Runde stellte sie sich fantastisch auf die Gegnerin ein und konnte den Rückstand aufholen und noch ein paar Punkte drauflegen die Ihr zum verdienten Sieg verholfen. Sie holte zwei mal die begehrte Trophäe nach Rödental.
Ihr Bruder Julian Linz, Leichtkontakt A-Jugend -69 kg, dominierte seinen Gegner in seinem ersten Kampf und konnte so ins Finale einziehen. Hier kämpfte er gegen einen Lokalmatadoren und führte auch von Anfang an. Gegen mitte der zweiten Runde drehte der Bad Salzunger auf und Julian konnte nicht dagegen halten. Der kampf drehte sich sprichwörtlich in der letzten Sekunde und ging ganz knapp verloren. Der 2-Platz für Julian Linz.
Im Leichtkontakt Newcomer A-Jugend -55 kg ging auch Marie Rose an den Start und der Start war eher holprig. Am Ende der ersten Runde sah es dann so aus das sie den Kampfverlauf an sich reissen könnte. Leider hat auch die Gegnerin ihre Taktik blitzschnell umgestellt und Marie konnte diesen Rückstand nicht mehr aufholen.
Als letzter ging Pointfight-Trainer Maik Schmeisser bei den Herren über 35 Jahre an den Start. Er musste gegen keinen geringeren als den amtierenden Deutschen Meister Dirk Dechant auf die Matte. Schmeisser kämpfte clever und besonnen, verlor den Kampf aber am Ende knapp und wurde so zweiter. Eine tolle Leistung nach 2 Jahren Wettkampfpause.

WartburgClassic16

Alles in allem ein tolles Ergebnis für die Rödentaler Kampfgeister. Es zeigt das die Trainer allesamt einen tollen Job machen.
Am 22.10. starten 14 die SG-Kämpfer noch in Altötting auf der Bavarian Open und die Ringkämpfer noch eine Woche später in Treuen auf dem Deutschlandpokal Ringsport

Die Trainingszeiten der Kampfgeister kann man unter www.kampfsport-roedental.de nachsehen und wer Interesse hat an einem Training mal teilzunehmen kann hier auch gerne Kontakt aufnehmen.

Gürtelprüfung der SG Kampfsportler

Prüfungstag der SG am 18.06.2016 im Kampfgeist-Kampfsportzentrum Rödental

In 3 Gruppen, von den Kleinsten ab 6 Jahre bis zu den Erwachsenen, haben am 18.06.2016 insgesamt knapp 50 Prüflingen ihre Gürtelprüfung abgelegt.

Alle haben bestehen können und waren recht gut vorbereitet. Auch vom K1-Kickbox-Team aus Kronach und vom Skiclub Neustadt sind Teilnehmer dabei gewesen, um sich von den Prüfern Marco Spitella, 1.DAN und Jochen Paulfranz, 3.DAN auf Herz und Nieren testen zu lassen!

Es mussten Faust- und Fußtechniken demonstriert werden, sowie Fallschule, Selbstverteidigungselemente und Kondition. Bei den höheren Gürtelgraden floß auch eine theoretische Abfrage aus dem Regelwerk der WAKO Deutschland mit in die Bewertung ein.

Die höchsten Gürtelgrade wurden von Christian Fuchs und Bernhard Dietz abgelegt, die beide die Prüfung zum Blau-Braun Gurt bestanden. Die Beste Prüfung unserer Kampfgeister 2 legte Luna Heusinger mit 23 Punkten von 24 möglichen ab, bei den Teens Julika Riß mit 22 Punkten und bei den Erwachsenen waren es zwei mit Sandra Stirn und Marie Rose.

2 x Deutscher Meister, ein Vizemeister und ein 3. Platz für die Kampfsportler der SG Rödental!!!

2 x Deutscher Meister, ein Vizemeister und ein 3. Platz war die Ausbeute der 7 startenden Kampfgeister bei der Deutschen Meisterschaft,des größten Kickboxverbandes WAKO, am Wochenende in Bad Neustadt a.D. Saale.

Am 11. und 12.Juni fand das Turnier in der Bürgermeister-Goebels-Halle statt.

Am Samstag begann mit Elias Rausch der erste SG-Kämpfer in der Klasse Pointfighting Jugend B -28 kg. Nach 1:3 in der ersten Runde konnte er noch in den Kampf finden, musste sich aber mit 4:5 geschlagen geben.
Der frisch gebackene Bayrische Meister Colin Dresely konnte in der Klasse Jugend B -37 kg seinen ersten Kampf nach Abbruch wegen technischer Überlegenheit mit 12:2 gewinnen.
Den 2. Kampf musste er gegen eine starken und hart kämpfenden Burschen aus NRW kämpfen. Es lief die erste Runde auch nicht so rund wie man sich das gewünscht hat. In Runde 2 dominierte Colin, musste den Sieg aber mit 6:7 an seinen Gegner abgeben.

Weiterlesen

Bavarian Open 2015 im Kickboxen

Bavarian Open2

Am Samstag, 24.10.2015 fand in der Dreifachhalle in Altötting die Bavarian Open der BAKU (bayerischer Landesverband der WAKO Deutschland) im Kickboxen statt.

Daran nahmen 272 Starter aus Deutschland und 65 aus Österreich teil. 13 Sportler aus Rödental waren angereist um am Pokalturnier und am Newcomer-Turnier zu starten. Newcomer ist, wer noch nicht mehr als 3 Turniere gekämpft hat.

Weiterlesen

  • 1
  • 2