Aktuelles

Zertifikat und Urkunde für Vanessa Sack-Stadler

Im Rahmen einer Feierlichkeitsstunde zur Überreichung des Qualitätssiegel GYMWELT, als erster Vereins Bayern, wurde unserer jüngsten Übungsleiterin Vanessa Sack-Stadler ein Zertifikat und Urkunde überreicht.

Im Rahmen ihrer Ausbildung als Übungsleiterin in der Prävention mit dem Profil Haltung und Bewegung sowie Herz-Kreislauf absolvierte Vanessa das Masterprogramm, das sie nun berechtigt den Kurs "Haltung und Bewegung durch Ganzkörpertraining" zu halten. Dieser Kurs entspricht den aktuellen Qualitätskriterien der DOSB zur Vergabe des Qualitätssiegel SPORT PRO GESUNDHEIT. Damit wird das Angebot von den Krankenkassen gefördert!

Beginn von 10 Einheiten : 8. Januar 2017 "Haltung und Bewegung durch Ganzkörpertraining"

 

 

neue Kurse ab Januar - jetzt Platz sichern

Neue Kurse im Januar 2018 - jetzt Kurs buchen!

Denkt bereits jetzt an eure Gesundheit und bucht einen Platz in folgenden Kursen

Info und Buchung unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

 

 

Volleyball Damen verlieren 1. Testspiel

Im Rahmen der Saisonvorbereitung traten wir am Freitag (29.09.17) zu einem ersten Test gegen unsere Nachbarn aus Sonneberg (Thüringenliga) an.

Nach Sätzen scheint das Spiel deutlich mit 0:3 verloren gegangen zu sein. Über weite Strecken spielten wir jedoch mindestens auf Augenhöhe gegen das Team aus der Thüringenliga. Wenn man von Defiziten sprechen möchte, dann fielen diese in den Bereichen "Spielwitz", "Lesen des Gegners" und "Vertrauen zu den eigenen Mitspielern" auf.

Durch Trainingseinheiten und ein weiteres Trainingsspiel am 04.10.17 gegen die SG Ebersdorf/Coburg II (Franz-Goebel-Halle, ab 20 Uhr) sollen vor allem die positiven Erfahrungen verstärkt, an Sicherheit gewonnen und vermeidbare Eigenfehler abgestellt werden.

 

Gespielt haben: Heidi Kroß, Kristina Müller, Anna-Lena Ruhnke, Marcia Weyersmüller, Saskia Redl, Michelle (?), Anna-Lena-Kühn, Katharina Ohr und Kathrin Skrzypczak

 

 

#BeActive - Die SG bewegt was

Die SG Rödental beteiligte sich an der „Europäischen Woche des Sports“ (23. – 30.09.2017) und setzt damit ein Zeichen für ein aktiveres und gesünderes Leben. Am Samstag, 23.9.2017 lud sie alle Interessierten und Sportbegeisterten ein, sich bei zahlreichen Angeboten zu bewegen.

Weiterlesen

Schwimmer der SG Rödental sehr erfolgreich bei Bayerischen Jahrgangsmeisterschaften

Rödental/Regensburg. Für die Bayerischen Jahrgangsmeisterschaften, die vom 21.07.-23.07.2017 im Regensburger Westbad stattfanden, haben sich 9 Sportler mit insgesamt 19 Pflichtzeiten qualifiziert.

Selina Jenke (Jg. 98) erwischte bei ihren letzten Jahrgangsmeisterschaften ein Traumwochenende. Über 50m Freistil holte sie in neuer Bestzeit von 0.27,66 den Meistertitel, über 100F und 50S den Vizetitel, einen 3. Platz über die 50R und einen 5. Platz über die 100S.

Weiterlesen

Fußball-Senioren: Jubiläum der besonderen Art

Die Fussball-Senioren waren im ersten Spiel nach der Sommerpause zu Gast beim TSV 1884 Germania Sonneberg-West, die an diesem Wochenende Kirchweih feierten.

Vor dem Anpfiff dieser Begegnung gab es ein seltenes Jübiläum zu feiern:
Unsere Torwartlegende Roman Kästner bestritt sein 600. Spiel im Trikot der Fußball-AH. Dem Jubilar wurde von der Mannschaft ein entsprechendes Shirt zur Erinnerung übergeben. Wir wünschen ihm Gesundheit und noch viele weitere Spiele.

Auf Nachfrage beim statistikführenden Spielleiter Manfred Roßbach haben diese Marke bisher nur wenige Spieler überhaupt geschafft. Aufgrund der heute geringeren Anzahl von Spielen wird das mit hoher Wahrscheinlichkeit auch so bleiben.

20170901 Roman 600

Fußball-Senioren: Grill-Abend mit Umzug

Am letzten Freitag im August luden die Fußballsenioren ihre Mitglieder zum Grill-Abend auf dem Sportgelände ein. Bei bestem Sommerwetter und einer Rekordbeteiligung gab es Bratwürste, Steaks und Rippchen vom den drei paralell betriebenen Grills unter der Aufsicht von Michael Carl, Andre Weyhersmüller und Peter Schmidt.

Bis zum Abend konnten die Gäste die Veranstaltung unter den Pavillions im Freien verbringen, bis ein Platzregen zum Umzug ins Sportheim zwang. Das tat allerdings der Stimmung keinen Abbruch, denn die letzten Gäste blieben bis zum Morgengrauen.

20170825 AH Grillen

Nachruf auf Gustav Fischer

Von altem Schrot und Korn

 Gustav Fischer

 

Im gesegneten Alter von 97 Jahren ist mit Gustav Fischerf das Ehrenmitglied der Sportgemeinschaft Rödental und ein Urgestein des Rödentaler Sports von uns gegangen. Im Jahr 1934, mit 14 Jahren, in den damaligen Turn-und Sportring 02 Oeslau eingetreten, konnte er 2014 im Nachfolgeverein, der Sportgemeinschaft Rödental e.V das seltene Jubiläum der 80-jährigen Vereinsmitgliedschaft feiern.
Wer ihn nach den „alten Zeiten“ fragte, musste etwas Zeit für seine Antwort mitbringen. Mit leuchtenden Augen und fester Stimme holte er dann - selbst noch im hohen Alter - scheinbar mühelos Geschichten und Anekdoten aus dem reich gefüllten Fundus seiner Erinnerungen hervor. Da war er dann wieder der energische Oberturnwart und Leiter der Turnerjugendgruppe, der seine Schützlinge begeistern und zu Höchstleistungen führen konnte. Die „Turnerei“, das war seine Welt. Für ihn und seine Generation nicht nur eine Sportdisziplin unter vielen, sondern eine, von Idealen geprägte Lebenseinstellung, durch die sich ganz im Sinne des Turnvaters Friedrich Ludwig Jahn die Entwicklung des Menschen durch ganzheitliche Formung von Körper Seele, Geist vollzog. Schon im Kindesalter sollte der Nachwuchs neben der körperlichen Ertüchtigung auch an Tugenden wie Ordnung, Pünktlichkeit ebenso wie Pflichtbewusstsein Selbstdisziplin, Eigenverantwortung und die Bereitschaft zur Einordnung in die Gemeinschaft gewöhnt werden.
In seiner aktiven Zeit genoss Fischer als talentierter Gerätturner, Leichtathlet, Faustball- und Feldhandballspieler über fast vier Jahrzehnte vor und nach dem zweiten Weltkrieg einen herausragenden Ruf.
Bei der Wiedergründung des TSR 02 Oeslau im Jahr 1949 leistete Gustav Fischer als Oberturnwart und beim Aufbau der Handballabteilung einen entscheidenden Beitrag. Neue Maßstäbe in der Jugendarbeit setzte er mit der 1957 gegründeten Turnerjugendgruppe. Fortan gehörten regelmäßige Gruppenabende, Wanderfahrten und Zeltlager zum Angebot des Vereins. Seine Viererpaar-Gruppe im Turngruppenwettstreit kehrte selbst von Wettkämpfen auf Landes – und Bundesebene bis in die 1960er Jahre hinein stets mit Spitzenergebnissen heim. In den 1950er und 1960er Jahren brachte Fischer seine Führungstalente auch im Turngau Coburg-Frankenwald als Fachwart und Kampfrichter ein. Als in Coburg 1960 die Hundertjahrfeier des 1. Deutschen Turnfests gefeiert wurde, hatte er die Organisation des aus diesem Anlass stattfindenden Bundesturnerjugendtreffens inne. Die Sportgemeinschaft Rödental verdankt seiner Initiative und Beharrlichkeit auch die Errichtung des 1961 eingeweihten Jugend- und Freizeitheims in Weißenbrunn v. Wald, die als Begegnungsstätte für Vereine aus Nah und Fern bis heute einen ausgezeichneten Ruf genießt. Schließlich hat Gustav Fischer bei dem, im Jahr 1973 vollzogenen, Zusammenschluss die beiden Oeslauer Traditionsvereine TSR 02 und des TSV 1881 entscheidend dazu beigetragen, dass daraus eine Erfolgsgeschichte wurde.
Die Wertvorstellungen des Verstorbenen waren und sind bis heute Richtschnur für die sehr erfolgreiche Jugendarbeit im Breitensport unseres Vereins. Ganz im Sinne seines Wahlspruchs: „Es gilt nicht, die Asche zu hüten, sondern die Fackel voran zu tragen“, werden wir unserem Turnbruder Gustav Fischer stets ein ehrendes Andenken bewahren (ds).
Thomas Gehrlicher,
Präsident Sportgemeinschaft Rödental