Aktuelles

Verstärkung für die neue Saison

Mit Niklas Weisser und Hannes Drotleff haben sich gleich zwei junge Perspektivspieler unseren Reihen angeschlossen, die in der neuen Saison die 1. Mannschaft verstärken werden. Ihr Potential haben sie schon bei den Vereinsmeisterschaften bewiesen Niklas gewann die Konkurrenz und Hannes belegte Rang 3.

Niklas Weisser

von rechts: Hannes Drotleff mit "Headhunter Jan Schwandtke"

 

Rödental ermittel Stadtmeister im Turnen

Rödental:  Mit einem neuen Teilnehmerrekord fanden Anfang Mai die Stadtmeisterschaften im Turnen in der Franz-Goebel-Halle in Rödental statt. Neben dem Ausrichter SG Rödental, nahmen der VfB Einberg und erstmals seit vielen Jahren auch wieder der TSV Mönchröden teil.StMS2017 1

Weiterlesen

Turnabteilung gratuliert ihren Nachwuchstrainern

Gleich 6 junge Trainerassistenten aus den Reihen der Leistungsriegen darf die Turnabteilung zur bestanden Prüfung gratulieren. In einem 43 Übungseinheiten umfassenden Ausbildungszyklus über zwei Wochenenden erlernten die Teilnehmer / -innen sowohl theoretische, als auch praktische Grundfähigkeiten in der Ausübung einer Trainertätigkeit. Die Praxis umfasste unter anderem die Sportarten Orientierungslauf, Fitness, Gerätturnen, Tanz und Gymnastik. Aber auch aus den Bereichen funktionelle Gymnastik, Kraft + Ausdauer und kleine Spiele wurden viele neue Anreize vermittelt. Die Turnabteilung ist stolz auf so viel Engagement ihrer Jugendlichen und wünscht viel Spass und Erfolg bei der Umsetzung der neu erworbenen Kenntnisse.

Erfolge auf Verbandsebene

Mit Talida Reumschüssel und Tim Bauer hatten sich gleich zwei Nachwuchsspieler aus unseren Reihen für das 1. Landesbereichsranglistenturnier Bayern Nord der SchülerInnen A in Wackersdorf qualifiziert. Antonia Burlyaev wurde auf Grund ihrer vorher gezeigten Resultate sogar zum TOP 10 Bayern der Schülerinnen B eingeladen, das ebenso in Wackersdorf stattfand.

Talida ereichte bei ihrem Turnier einen hervorragenden 3. Platz. Tim musste leider feststellen, dass auf Verbandsebene die Trauben höher hängen und belegte Platz 10. Antonia wurde in ihrer sehr starken Konkurrenz Neunte, wobei sie einige Spiele unglücklich abgeben musste. Für beide war allerdings, dass Erreichen der jeweiligen Turniere schon ein großer Erfolg.

 1.von rechts: Talida Reumschüssel

Bayerische Meisterschaften der Kickboxer

Rüdenburg, Kaiser und Rausch Bayerische Meister

In diesem Jahr teilten sich die Bayrischen Meisterschaften des BLSV Verbandes BAKU in die Bereiche Tatami, das sind Mattenflächen, und Ringsport auf.

Teil 1: Bad Abbach - Mattenkämpfer

Der Verband, der der WAKO angehört rief alle Mattenkämpfer am 29.04. nach Bad Abbach. Hier konnten sich 300 Sportler messen.
Die SG Rödental war mit 12 Kämpfern am Start und konnte mit verschiedensten Platzierungen nach Hause fahren.
Als Kampfrichter waren Sandra Stirn, Maik Schmeisser und Manuel Hergert dabei, um mit scharfen Blicken und Sachverstand die Kämpfe zu bewerten.

Colin.Dresely2

Colin Dresely (rechts)

 

Im Leichtkontakt waren vier Kampfgeister in Ihren Gewichtsklassen angetreten.
Daniel Werle kämpfte zum ersten Mal in der Disziplin Leichtkontakt und dann gleich bei der Jugend A, da in seiner Klasse kein Gegner angetreten war. Er hatte einen sehr guten Start. Die erste Runde konnte er knapp für sich entscheiden, in der zweiten machte ihm die Unerfahrenheit zu schaffen und er lief in zu viele Konter seines Gegners. Werle bekam einen deutlichen Treffer der Ihn 14 Sekunden vor Schluß zur Aufgabe zwang.

Für Colin Dresely war es der zweite Kampf im LK und auch er war in seiner Klasse gegen einen sehr guten, erfahrenen Kämpfer der unterlegene und schied aus.

Das erste Mal bei den Juniorinnen startete Marie Rose die den Kampf klar beherrschte. Nach Minuspunkten für das Verlassen der Kampffläche geriet sie jedoch in Rückstand und konnte diesen leider nicht mehr aufholen.

Auch Sandra Stirn konnte ihren Kampf gegen die sehr erfahrene Erdingerin Julia Purmann nicht gewinnen, sodass alle Leichtkontaktkämpfe verloren gingen.

Victoria Linz hatte leider keine Gegnerin und unterstützte die Mannschaft als Betreuerin und Co-Coach.


Max Paulfranz startete im Pointfighting Jugend A -52 kg und traf zum wiederholten Male auf Nils Grotherder den er leider bisher noch nie besiegen konnte. So auch dieses Mal! Eine sehr enge erste Runde, in der zweiten jedoch konnte Nils aus Marburg besser punkten und gewann. Max konnte den Kampf um Platz drei allerdings souverän gewinnen und stand so auf dem Podium.


Gegen Pascal Seifert musste Jonah Pilarzyk antreten. Schon vorher war klar das das fast nicht zu schaffen ist, da Pascal Nationalkämpfer und Mitglied des Top Ten Team ist. Pilarzyk hatte allerdings nichts zu verschenken und kämpfte gut mit, Am Ende siegte dennoch Seifert und der Kampf war verloren.
Für Colin Dresely war es nicht der beste Tag! Er kam zwar beim Pointfighting Jugend A -42 kg besser ins Kampfgeschehen, konnte aber beide Kämpfe nicht für sich entscheiden.
Franka Krüger -55 kg und auch Antonia Kalb -60 kg kämpften beide in der Jugend A. Beide konnten Ihre Kämpfe zwar gut beginnen, konnten ihr Konzept jedoch nicht umsetzen und schieden beide aus.
Bei den Newcomern waren mit Julika Riss -165 cm und Joyce Kaiser -145cm zwei Kampfgeister am Start.
Julika kam prima in den Kampf und konnte ihn immer ausgeglichen gestalten, nach 2 Runden jedoch lag die Gegnerin einen Zähler vorn und der Kampf ging mit 16:17 ganz knapp verloren an die spätere 2. des Turnieres. Eine beachtliche Leistung der jungen Rödentalerin.
Anders lief es bei Joyce Kaiser. Sie lies gleich keinen Zweifel dass sie hier kämpft um zu gewinnen. Den ersten Kampf gewann sie deutlich mit respektablem Vorsprung und stand im Finale. Das Finale war spannend und knapp, am Ende war es dann Joyce die für die SG den ersten Platz sicherte. Man wird noch einiges von der 10-jährigen zu erwarten haben.
Im Pointfighting war es der kleinste der die Lorbeeren erntete. Elias „Else“ Rausch konnte den Titel des Bayrischen Meisters nach seinen beiden Kämpfen mit nach Hause nehmen. In der Gewichtsklasse Jugend B -32kg lies er nichts anbrennen und verwies seinen Finalgegner aus Bad Neustadt auf den zweiten Platz.
Somit waren die Ergebnisse nicht gerade die besten die die Kämpfer der SG Rödental verbuchen konnten, aber immerhin konnten sich die Kampfgeister mit 8 Matten-Startern für die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft qualifizieren.

Elias.Rausch.BayrischerMeister

Elias Rausch

 

Teil 2: Karlshuld - Ringsport


Am Samstag den 6.Mai fand in Karlshuld bei Ingolstadt die bayerische Meisterschaft der BAKU (bayerischer Landesverband der WAKO Deutschland) statt. Um das Teilnehmerfeld, im Sinne der Sportler, überschaubar zu halten, wurde dieses Jahr erstmalig nach Matten- und Ringsport getrennt.
Nach Karlshuld reisten sechs Kämpfer als Coaches waren Jochen Paulfranz und Marco Spitella dabei um das bestmögliche für die Kampfsportler der SG Rödental herauszuholen.
Erstmalig startete Salim Raasoli im K1 bei den Newcomern! Bei dieser recht harten Disziplin sind Lowkicks und Knieeinsatz erlaubt. Leider war der Gegner augenscheinlich alles andere als ein Newcomer was aber im Vorfeld schwer zu prüfen ist. Rasooli musste schwere Treffer hinnehmen, gab aber kein bisschen nach. Er traf seinen Gegner auch mit guten Faustschlägen, musste sich aber am Ende geschlagen geben und schied aus.

Beim Marktzeulner Julian Linz, der für die SG Rödental startete, war kein Gegner in der Klasse Kickboxen Vollkontakt Junioren -67 kg gemeldet. Aus diesem Grund kämpfte er eine Gewichtsklasse höher -71 kg, in der insgesamt vier Kämpfer waren. Im Vorkampf traf er auf seinen Freund Berti Piontek vom Arena Kampfsportzentrum Bad Neustadt. Die Freundschaft musste allerdings für 3x2 Minuten pausieren, in denen sich die beiden im Ring nichts schenkten. Am Ende hatte Julian knapp die Nase vorn und konnte somit ins Finale einziehen. Hier wartete der Geisenhausener Islam Hodchiev und erneut war es bis zum Schluss spannend. Hodchiev konnte die klareren Treffer landen, und war am Ende mit 3:0 siegreich. Die Trainer Jochen Paulfranz und Marco Spitella waren dennoch sehr mit der gezeigten Leistung von Julian zufrieden.

Auch der Boxtrainer der SG Rödental, Tim Rüdenburg, ging im Vollkontakt in den Ring. Es war sein erst zweiter Kampf im Kickboxen und so startete er in der B-Klasse. Sein Gegner war ein Kämpfer aus dem Stall des Bundestrainers Kai Becker. Die erste Runde kämpften beide sehr unübersichtlich und auch hektisch, sodass man nicht viel herausziehen konnte für die nächsten Runden. Rüdenburg verletzte sich am Daumen und konnte die Führhand nicht mehr schlagen. Das wiederum zwang Ihn die starke hintere Faust mehr und mehr einzusetzen mit der er dann den Kampf für sich kontrollieren konnte. Tim Rüdenburg gewann nach drei Runden souverän und wurde so Bayrischer Meister der B-Klasse im Vollkontakt -91kg.

Daniel Schober hatte ein schweres los und musste im ersten Kampf gegen einen K1 Kämpfer in den Ring der schon 70 Kämpfe auf seiner Statistik hatte und nicht viele davon verlor. Im K1 war kein Gegner für Ihn da und aus diesem Grund startete er kurzerhand im Vollkontakt Herren-75 kg. Schober konnte in der ersten Runde beeindruckend mithalten und auch der Gegner war sichtlich verwundert und hatte schwer zu tun die Runde ausgeglichen zu halten. In der zweiten Runde jedoch verlor der Rödentaler seine Linie und das nutze der erfahrene Kämpfer aus Regensburg sofort aus. Er schlug in einer Geschwindigkeit die verschiedensten Techniken und konnte sich so einen gewaltigen Vorsprung erarbeiten. In Runde drei setzte er bei Schober einen Kick zur Leber und beendete den Kampf vorzeitig.
Daniel Schober unterlag im Halbfinale und kämpfte später im kleinen Finale um Platz drei gegen Patrik Hecken aus Bamberg.
Gleich zum Auftakt des Kampfes baute der Rödentaler einen steten Druck auf gegen den Bamberger und über drei Runden konnte er den Kampf souverän gestalten. So konnte ein dritter Platz hochverdient mit nach Rödental genommen werden.
Die Worte des Bundestrainers Kai Becker waren:“wenn er hellwach ist, dann ist er Weltklasse“ Tolle Leistung!

In der B-Klasse Vollkontakt der Damen -48kg ging Sandra Stirn gegen Asude Dursun aus dem Stall des Bundestrainers an den Start. Die Kämpferin aus Rödental ging zu verhalten in die erste Runde, leicht aufgelockert in die zweite Runde und hatte eine starke letzte Runde die aber leider nicht mehr zum Sieg reichen konnte. Sandra Stirn unterlag, hatte aber sichtlich Spaß beim Kämpfen.
Für Victoria Linz waren keine Gegnerinnen in der Klasse Vollkontakt Juniorinnen -65 kg gemeldet, weshalb sie bei den Damen -65 kg antrat. Ihre Gegnerin war keine geringere als das Aushängeschild der Vollkontakt-Nationalmannschaft, Hannah Schmieder aus Deggendorf. Der Kampf wurde sogar kommentiert übertragen und Linz zeigte über drei Runden, dass in Zukunft definitiv mit ihr zu rechnen ist. Sie machte es der Deggendorferin alles andere als leicht, und hielt gut dagegen. Allerdings war sie schon mit einigen Blessuren angetreten und konnte deshalb nicht ihr ganzes Potential ausschöpfen. Am Ende lies sie sich trotz der 3:0 Niederlage von ihren Fans feiern und war sichtlich mit ihrer Leistung zufrieden.

Das sahen auch die Bundestrainer Kai Becker und Peter Lutzny so, und nominierten Linz prompt für den Junioren-Vollkontakt-Nationalkader. Somit sind die Weichen gestellt, und wenn sie ihre Leistung bei der deutschen Meisterschaft am 10.06. in Bad Neustadt und beim Nationalkaderlehrgang nochmal abrufen kann, rückt die Europameisterschaft, die im September in Skopje (Mazedonien) stattfindet, in greifbare Nähe. Auch Boxtrainer Tim Rüdenburg und Vater Thomas Linz, die bei ihrem Kampf als Coaches in der Ecke standen, zeigten sich mit der Leistung hochzufrieden und werden mit dem Headcoach Jochen Paulfranz die Trainingseinheiten für die deutsche Meisterschaft taktisch gestalten.
Zwei Wochenenden, 3 x 1.Platz, mehrere 2. und 3. Plätze, insgesamt 12 Qualifikationen für die Deutsche Meisterschaft am 10. und 11.06. in Bad Neustadt! Damit kann man zufrieden sein und es wird sicher noch einiges gearbeitet werden bis dahin. Da waren sich alle einig. Wer gerne mal bei einem Training der Rödentaler Kampfgeister zuschauen oder mitmachen möchte, kann gerne einfach vorbeikommen. Infos unter www.kampfsport-roedental.de

Team.BadAbbach

Team Bad Abbach

Halbbezirksmeister Jonathan Klee

Eine tolle Leistung zeigte Jonathan beim Bezirksbereichsranglistenturnier der Schüler A, das am 30.04.2017 in Haarbrücken stattfand. Er nutzte den "fast Heimvorteil" und setzte sich bei seinen sieben Spielen souverän durch. Lediglich gegen den späteren Dritten musste Jonathan in den Entscheidungssatz.

1. von links: Jonathan Klee

Erfolgreiche Saison mit Vereinsmeisterschaften abgeschlossen

In dieser Saison konnten alle Mannschaften die gesteckten Ziele erreichen. So werden wir im Spielbetrieb 2017/18 zum ersten Mal mit vier Teams (1 Jungen, 2 Mädchen und 1 Herrenmannschaft) auf Bezirksebene antreten. Dabei ist vor allem der souverän herausgespielte Meistertitel der 1. Mädchenmannschaft in der Bezirksliga II hervorzuheben.

Zum Abschluss des Ligenbetriebes fanden am 05.05.17 die Vereinsmeisterschaften statt. Mit 22 Teilnehmern waren sie erfreulich gut besucht und wurden von unserem Jungendübungsleiter Uwe Hartel sicher durchgeführt.

Bei den Damen setzte sich Brigitte Reitzler vor Steffi Mahr durch.

Vereinsmeister der Herren E wurde Timo Oppel vor Jens Klee und Altstar Herbert Wiegand.

Die Herren C/D gewann in einem spannenden Endspiel Waldemar Schneider vor Christian Tauber. Den dritten Rang sicherten sich Oleg Bauer und Markus Badewitz.

Bei den Doppeln wurden beide Klassen zusammengelegt und es setzten sich Waldemar Schneider/Oleg Bauer gegen Jens Klee/Bernd Schunk durch.

In der Konkurrenz der Herren A/B zeigte sich, dass sich bei den besten Spielern der Generationswechsel engültig vollzogen hat. In einem hochklassigen Endspiel gewann unser frischgebackener Neuzugang Niklas Weisser vor Jan Schwadtke und unserem Gastspieler Hannes Drotleff. Als einziger konnte Altmeister Werner Mex, der ebenfalls den dritten Rang erreichte, diese Phalanx durchbrechen.

Bei den Doppeln setzten sich Hannes Drotleff/Christian Kreuz knapp vor Niklas Weisser/Jan Schwadtke durch. Dritte wurden Werner Mex/Nico Steckmann und Jörg Rehs/Paul Schemberger.

Traditionell klang die gelungene Veranstaltung für alle Beteiligten bei freien Wiener Würstchen und Getränken in geselliger Runde aus.

Die Teilnehmer vor der Konkurrenz

SG-Rödentaler Schwimmer Samuel Fitza und Jonathan Kohles beim Landesvielseitigkeitstest

Rödental/Erlangen. Samuel Fitza und Jonathan Kohles von der Schwimmabteilung der SG Rödental, folgten der Einladung nach Erlangen zum Landesvielseitigkeitstest. Der Test ist zur Überprüfung des Ausbildungsstandes von leistungsbestimmten Faktoren. Es werden acht Teilbereiche getestet, wie z.B reine Schwimmleistung, technische Schwimmfertigkeiten, konstitutionelle, konditionelle und koordinative- technische Leistungsvoraussetzungen. Auf die Athletikübungen die am Morgen stattfanden, wurden die zwei Talente gut von Peter Schnetter vorbereitet, sodass sie alles problemlos absolvierten. Am Nachmittag mussten die Zwei ins Wasser. Sehr diszipliniert und aufmerksam folgten Samuel und Jonathan den Anweisungen der verschiedenen Kadertrainer aus Erlangen, Nürnberg und Regensburg. Es wurden alle Schwimmarten – Schmetterling, Rücken, Brust und Freistil –getestet. Die Beiden wurden oft gelobt und waren sehr Stolz, mit dem geforderten Pensum, das an diesem Tag von den Kaderathleten abverlangt wurde, erfolgreich mithalten zu können.

IMG 20170418 WA0024

 

SG-Rödentaler Wettkampfschwimmer/innen erfolgreich beim Hassberge Cup

Rödental/Haßfurt. Die Schwimmer der SG Rödental nahmen am traditionellen Haßberge Cup, der dieses Mal sein 25jähriges Jubiläum feierte, teil. An zwei Tagen gingen die Schwimmer der Wettkampfmannschaft 1 in das 25m lange Schulschwimmbecken. Bei dieser Schwimmveranstaltung mussten auch als Trainervorgabe einige „unbeliebte“ Strecken geschwommen werden, was auch zur ein oder anderen Überraschung sorgte. Am Sonntag kamen noch die Jahrgänge 2006 – 2008 dazu und zeigten wie schon die älteren vollen Einsatz im kühlen Nass. Insgesamt standen die Schwimmer/innen 61x auf dem Podest. Davon gab es 41x Gold, 11x Silber und 9x Bronze.

DSC 4070

Weiterlesen

Eröffnung der Boule-Bahn

Rechtzeitig zum 1. Mai wurde unsere neue Boule-Bahn am Biergarten "Alm" eröffnet. 1. Bürgermeister Marco Steiner ließ es sich nicht nehmen das neue Spielfeld auf Herz und Nieren zu testen. Ebenfalls verschaffte sich unser Bürgermeister ein Bild vom neuen Kinderspielplatz.
In Zukunft steht auch für alle anderen Besucher das Spielfeld zur Verfügung. Gegen ein Pfand können die Kugeln beim Serviceteam der Alm ausgeliehen werden.

In Zukunft erwarten euch an der Alm auch noch zwei weitere neue Spezialitäten: Pulled Pork Burger und Folienkartoffel mit Pulled Pork & Krautsalat. Weitere Informationen rund um kulinarische Highlights und Aktionen findet ihr bei unserem Premium-Partner GROSCH - Brauhotel, Gasthof & Brauerei.

Wir danken an dieser Stelle noch einmal allen ehrenamtlichen Helfern, die in unzähligen Stunden das neue Boule-Feld geschaffen haben!

Und nun viel Spaß und lasst es euch schmecken!

Boulebahn
Boulebahn
Boulebahn
Boulebahn
Boulebahn
Boulebahn
Boulebahn
Boulebahn
Boulebahn
Boulebahn
Boulebahn
Boulebahn

Theatertage 2017

Die Vorbereitungen Laufen schon auf Hochtouren und auch der Vorverkauf ist schon gestartet.

Wir freuen uns auf unser diesjähriges Theaterstück

"Irre sind menschlich"

Hier findet Ihr nun den aktuellen Flyer mit allen wichtigen Informationen.

Jahreshauptversammlung des Vereins

Der Einladung zur Jahreshauptversammlung in den Brauereigasthof Grosch waren 60 Mitglieder gefolgt, die durch den ersten Vorsitzenden Michael Scheler herzlich begrüßt wurden. Zur Tagesordnung wurden keine Änderungsanträge gestellt.  

Mahnende Grußworte des Präsidenten

Nach dem Gedenken an das verstorbene Ehrenmitglied Fritz Möller heißt Präsident Thomas Gehrlicher den 1. Bürgermeister Marco Steiner sowie alle Ehrenmitglieder ebenfalls herzlich willkommen. Er stellt fest, dass heute von rund 780 erwachsenen Vereinsmitgliedern etwa 7,5 % gekommen sind und meint dazu: „Wenn man bedenkt, dass die Mitgliederversammlung satzungsgemäß das höchste Vereinsorgan darstellt, damit auch über die Arbeit des Vorstands zu befinden hat, sollte sich schon jedes Mitglied über die Notwendigkeit seiner Teilnahme an der Jahreshauptversammlung einmal Gedanken machen“. Der Jahresbericht mache deutlich, dass die SG mit ihren 15 Sparten eine große Vielfalt im Sport für zahlreiche Zielgruppen anbiete, zeige aber auch, dass die Pflege der Gemeinschaft und des Zusammenhalts wie auch die ehrenamtliche Mitarbeit hier zuhause seien. Die Presse sei heute laut einem Präsidiumsbeschluss nicht vertreten. Seit der Neukonzeption der Rödentaler Nachrichten, jetzt der „Albert“, stehe den Vereinen mehr Platz zur Verfügung und das Amtsblatt erreiche praktisch jeden Haushalt in Rödental. Dies könne die Lokalpresse in dieser Form nicht bieten.

Lobende Worte des 1. Bürgermeisters

Erster Bürgermeister Marco Steiner begrüßt in seinem Grußwort die Absicht der SG, den Bericht über die Versammlung im „Albert“ zu veröffentlichen und findet weitere anerkennende Worte: “Sie haben einen rührigen Vorstand; ich habe es deshalb häufig mit „SG Terminen“ zu tun. Er trägt sehr viele Ideen und Wünsche für seine Abteilungen an mich heran. Darunter waren auch solche, über die wir unterschiedliche Auffassungen hatten- bisher konnten wir immer eine Lösung finden“. Der Verein sei für die Stadt zweifelsohne ein wichtiger Werbefaktor, versichert Steiner weiter. Als Beweis führt er die Ausrichtung des Kickboxturniers um den Bayerncup in der Franz-Goebel-Halle, die zahlreichen nationalen und internationalen Erfolge der Kampfsportabteilung sowie die Ausrichtung der überregional besuchten Jugendfußballturniere an. Vorbildlich seien auch die umfangreiche und vielseitige Kinder- und Jugendarbeit ebenso wie die Anstrengungen der SG für eine gemeinsame Entwicklung des Sports in der Stadt. Für ihn sei die Sanierung des SG Sportheims zwar etwas überraschend gekommen, „aber sie stellt mit Blick auf die Erneuerung des städtischen Sportgeländes in Oeslau auch einen Baustein für diese Entwicklung dar“ so Steiner mit einem Schmunzeln. Sein Grußwort wird von der Versammlung mit anhaltendem Beifall belohnt.

Jahresbericht der Vorstandschaft

Den Jahresbericht der Vorstandschaft trägt der geschäftsführende erste Vorsitzende Michael Scheler mit Unterstützung einer Power Point Präsentation vor. Die Fülle der Informationen lässt hier nur eine kurz gefasste Übersicht zu. Der gesamte Bericht ist auf der Homepage der SG Rödental https://sgroedental.de/der-verein/chronik-jahresberichte als pdf. Datei einsicht- und herunterladbar.

Mitglieder- und Übungsleiterentwicklung Der Verein ist 2016 per Saldo um 127 auf nunmehr 1463 Mitglieder angewachsen. Der Jugendanteil beträgt mit 685 Kindern knapp 50 %, darunter 107 von 0 bis 5 Jahren, 417 von 6 bis 13 Jahren und 161 von 14 – 17 Jahren. Bei den Erwachsenen hatten den stärksten Zuwachs die Gruppe der 27-40jährigen mit 37 und die Gruppe der 41-60jährigen mit 33 Neuanmeldungen. Spartenbezogen haben Rehasport mit 65, Kampfsport mit 54 und Showtanz mit 26 Mitgliedern am meisten zugelegt. Auch zum Stand der Übungsleiter/Innen konnte Scheler Erfreuliches vermelden: „Unsere nunmehr 62 lizensierten und 33 nichtlizensierten Übungsleiter bilden eine solide Grundlage für die Betreuung unserer vielen Zielgruppen. Auf Grund unseres anhaltenden Wachstums haben wir allerdings ständigen Bedarf an weiteren Übungsleitern“, mahnt der Vorsitzende an. Entwicklung der Finanzen Auf der Ausgabenseite schlugen vor allem Mehrausgaben bei den Übungsleitergeldern zu Buche. Außerdem waren altersbedingt verstärkt ausgabenrelevante Instandhaltungs- und Investitionsmaßnahmen notwendig, auch mit dem Ziel, die ebenfalls hohen Energiekosten weiter senken zu können. Die Einnahmen hatten unter deutlich gesunkenen Erlösen aus Veranstaltungen zu leiden. Dennoch konnte bei einem Gesamthaushaltsvolumen von rund 256 000 € noch ein Einnahmeüberschuss erzielt werden. Scheler zieht zur Haushaltslage insgesamt ein positives Fazit:“ Zwar war eine Rücklagenbildung erneut nicht möglich. Die Vereinsführung und die Abteilungen haben aber ihre Jahresetatpläne weitestgehend eingehalten. Unsere Investitionen waren sorgfältig kalkuliert, die zahlreichen ehrenamtlichen Einsätze der Mitglieder hatten eine erheblich kostensenkende Wirkung. Wir sind daher einmal mehr mit einem ausgeglichenen Haushalt herausgekommen.“

Marketing Die Funktion des Beauftragten für Marketing wird seit 2016 durch Lukas Oppel wahrgenommen. Man sei auf dem Weg der Corporate Identity wieder deutlich vorangekommen. Die Zusammenarbeit mit der Rödentaler Firma IT Networks sei erfreulich, das zeige auch die neugestaltete und gut gepflegte Homepage und die intensiv genutzte Face Book Seite, bilanziert Scheler zufrieden die Aktivitäten des neuen Marketingbeauftragten.

Patenschaften Die SG pflegt und erhält ihre zahlreichen Immobilien mit dem Konzept der Patenschaften, die den Abteilungen feste Zuständigkeitsbereiche zuweist. Gerade im letzten Jahr habe sich das besonders bewährt, so der 1. Vorsitzende. Allein an und um die Tennis- und Beachanlage seien 1000 Arbeitsstunden bei Renovierungsarbeiten an der Umrandung, auf dem Spielplatz sowie mit dem Bau einer Bocciabahn geleistet worden. Renoviert wurden ferner der Ausschank des Festzelts, der Durchgang am Vereinsheim sowie die Ballfangzäune. Im Dezember sei der Start für eine grundlegende Überholung des Vereinsheims erfolgt. Seinen herzlichen Dank an alle Helfer und Helferinnen verband Scheler mit der Bitte an alle Mitglieder, sich diesen auch weiterhin unentbehrlichen ehrenamtlichen Aufgaben zu stellen.

Weitere Themen aus dem Jahresbericht Der weitere Bericht des 1.Vorsitzenden befasste sich mit den Vereinsveranstaltungen, darunter zwei Saal-Faschings für Kinder und Erwachsene, das Himmelfahrtsfest und das Oktoberfest sowie die sechs Aufführungen der Abteilung Theater im Festzelt. Neu im Angebot ist der Dart- Sport mit einer weiteren Abteilung. Für alle Vereinsmitglieder offen ist die Gruppe „Sportliche Freizeitgestaltung“ u.a. mit Stammtisch, Schießen, geführten Wanderungen und Radtouren. Ferner wurden die weiteren zwölf Abteilungen Turnen, Fußball, Handball, Volleyball, Gesundheitssport, Schwimmen, Kampfsport, Rehasport, Tanzen, Tennis, Tischtennis und Badminton mit ihren tollen Erfolgen dargestellt. So ragen die zweiten und mehrere dritte Plätze bei Weltmeister - und Weltcup Teilnahmen von Kristin Avemark und Vicky Linz sowie der Leistungsturner Patrick Brockardt-Riemann als Bayrischer Meister und Fünfter bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften im Jahnneunkampf heraus. Die Riege Leistungsturnen weiblich mit Marie Herdan, Jasmin Fritz, Franziska Höhn, Alina Gerber und Alexandra Meister erreichte den 2. Platz beim Mannschaftswettkampf Bayernpokal 2016 und den 5. Rang im Bezirksfinale weibliche Jugend. Die erste Handballmannschaft schaffte den Aufstieg in die Landesliga Nord. Bei den Schwimmern wurden dreizehn oberfränkische Meistertitel gewonnen.

Sportliche Bilanz des 1. Vorsitzenden

„ Die SG Rödental ist ein überaus aktiver Breitensportverein, dessen Angebote immer vielschichtiger werden, dessen Zusammenarbeit zwischen den Abteilungen sich ständig effektiver gestaltet und deren Mitglieder ihren Verein mitgestalten wollen. Wir besitzen ein nachhaltiges Wachstumspotential; nur wenige Vereine in Coburg Stadt und Land können da mithalten, “ stellt Scheler selbstbewusst fest.

Kassenprüfung für Haushaltsjahr 2016 Die Kassenprüfung für das Haushaltsjahr 2016 wurde durch die Kassenprüfer Peter Schulz, Diana Bäz und Volkmar Schulz durchgeführt. Berichterstatter Peter Schulz bescheinigt der Vereinsführung, dem geschäftsführenden Vorstand Michael Scheler sowie der Geschäftsstelle unter Leitung von Regina Sölch-Reißenweber und ihrer Mitarbeiterin Sibylle Reichelt eine einwandfreie Kassen- und Aktenführung. Peter Schulz schlägt die Entlastung der Vorstandschaft vor, die von der Versammlung ohne Gegenstimme bei vier Enthaltungen per Akklamation erteilt wird.

Satzungsänderung Michael Scheler trägt die bereits vorab im Verein bekanntgemachten Änderungsvorschläge nochmals vor. Sämtliche Vorschläge werden durch die Versammlung einstimmig per Akklamation angenommen.  

Ehrungen

Langjährige Mitgliedschaften: Für 15 Jahre: Caroline Allar, Benedikt Beier, Sonja Bittermann, Nadine Brockardt-Riemann, Christopher Fricke, Felix Handke, Luisa Hennig, Gerlinde Kurzka, Andreas Martin, Ferdinand Riedel, Florentin Riedel, Christian Schirner, Isabell Schirner, Isabell Schumann, Dieter Spörl. Für 20 Jahre: Maximilian Blümel, Verena Kunik, Lena Matysek, Alexander Reichert, Andreas Reichert, Stefan Salaske, Oliver Scheler, Elisabeth Seidel, Alexander Skrzypczak, Kathrin Skrzypczak, Maria Wagner, Michael Wohlleben. Für 25 Jahre: Jens Kästner, Benjamin Kroß, Florian Kroß, Marcus Stammberger, Anja Zetzmann. Für 40 Jahre: Ulrich Bernhardt, Hellmut Engel, Gerd Jorde, Christian Kreuz, Bernd Nageisky, Otmar Oppel, Wolfgang Philipowsky, Helmut Riedel, Michael Riedel, Ulrich Scheler. Für 50 Jahre: Hubert Müller, Christa Schultz, Waltraud Vogel, Jürgen Wöhner. Für 55 Jahre: Erwin Baum, Peter Schulz. Für 60 Jahre: Dietrich Bräutigam, Christiene Queck. Für 65 Jahre: Ingeborg Schröter.Für 70 Jahre: Eberhard Hut, Fritz Günther, Walter Müller, Otto Schmöger. Für 75 Jahre: Fred Hörnlein, Helmut Mahr. .

Ernennung zum Ehrenmitglied: Herr Waldemar Schneider für dreieinhalb Jahrzehnte ehrenamtlichen Einsatz in der Tischtennisabteilung und im TT- Kreis als Aktiver, Mannschaftsbetreuer, Schiedsrichter, Betreuer des Tischtennisnachwuchses, als Abteilungsleiter von 1987 bis 2010 und seit 2013 als Beauftragter für das Ehrungswesen in der SG. Die Versammlung würdigte die Anerkennung der Verdienste Schneiders mit lang anhaltendem Beifall.

Ehrung für besondere sportliche Leistungen: Patrick Brockardt-Riemann für die Erringung der Bayerischen Meisterschaft sowie des fünften Platzes bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften im Jahnneunkampf; Tobias Fricke für den 1. Platz als Mitglied der Landesligamannschaft Turnen Rehau und dem Aufstieg in die Bayernliga; die Riege Leistungsturnen weiblich mit Marie Herdan, Jasmin Fritz, Franziska Höhn, Alina Gerber und Alexandra Meister für den 2. Platz beim Mannschaftswettkampf Bayernpokal 2016 und den 5. Rang im Bezirksfinale weibliche Jugend.

Ehrenurkunde für besondere Verdienste um den Verein: Uwe Hartel für seinen zweieinhalb Jahrzehnte währenden Einsatz als Übungsleiter, die Betreuung der Tischtennisjugend und als Stütze der 1. Herrenmannschaft Tischtennis. Carola Fricke für ihren seit mehr als anderthalb Jahrzehnte geleisteten Einsatz im Baby-, Kleinkinder- und Kinderturnen, als maßgebliche Verantwortliche für die Verleihung mehrerer Gütesiegel, als Organisatorin von Netzwerken mit Schulen, von Sport- und Spielefesten, der jährlichen Sportabzeichen- Abnahmen sowie die Aufnahme der SG Rödental in den Kinderturnclub des Deutschen Turnverbandes DTB. Ulrike Gehrlicher für ihren über drei Jahrzehnte währenden Einsatz in der Theaterabteilung als Darstellerin, Regisseurin und Abteilungsleiterin sowie als Organisatorin zahlreicher Vereinsveranstaltungen wie Fasching, Himmelfahrtstreffen, Oktoberfest oder Vereinsjubiläen in der Abteilung Vergnügen. (DS).

Dietrich Schulz

Bilder Ehrungen

SG JHV 16 Bild1

Bild 1. v.li. hinten: Dietrich Schulz (Ehrenvors.) Marco Steiner (1.Bgmstr.), Thomas Gehrlicher (Präsident) ,vorn: Isolde Bähr (2.Vors.), Michael Scheler (1.Vors.) Waldemar Schneider (Ehrenmitglied), Jochen Paulfranz (3.Vors. /Abt.Ltr Kampfsport)

  SG JHV 16 Bild2

Bild 2.v. li. hinten: Marco Steiner (1. Bgmstr.) Thomas Gehrlicher (Präsident), vorne: Michael Scheler (1.Vors.), Lena Matysek, Isabell Schumann, Nadine Brockardt-Riemann, Oliver Scheler, Caroline Allar.

 SG JHV 16 Bild3

Bild 3 v.li: Isolde Bähr, Michael Scheler, Inge Schröter, Marco Steiner, Waltraud Vogel, Gerd Jorde, Eberhard Hut, Bernd Nageisky, Hubert Müller, Ulrich Scheler, Peter Schulz, Thomas Gehrlicher, Hellmut Engel, Waldemar Schneider

SG JHV 16 Bild4

Bild 4 v.l. hintere Reihe: Marco Steiner (1. Bgmtr.) Patrick Brockardt – Riemann, Tobias Fricke, Carola Fricke, Thomas Gehrlicher (Präsident), Waldemar Schneider (Ehrungsbeauftr.), vordere Reihe: Michael Scheler (1. Vors.) Leistungsturnerinnen von links: Alexandra Meister, Franziska Höhn, Alina Gerber, Jasmin Fritz, Marie Herdan. Ulrike Gehrlicher (Regie Theaterabt.)