• Schwimmen
  • Schwimmen2
  • Schwimmen3

SG-Rödentaler Schwimmerinnen bei den „Deutschen“

Rödental/Berlin. Selina Jenke (Jg. 1998) hat sich über 50F und 50S unter den schnellsten 20 ihres Jahrganges deutschlandweit qualifizieren und somit bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften vom 29.05.-02.06.2017 in Berlin teilnehmen können. Über 50m Schmetterling blieb sie nur knapp über ihrer Bestzeit und erreichte in 0.29,67s einen tollen 17. Platz.  Über die Freistilstrecke stellte sie ihre bisherige Bestzeit ein und schwamm in 0.27,95s auf einen 19. Platz in der Juniorenwertung  (1998/1999). Da überwiegend nur die „großen“  Vereine, die mit viel besseren Trainingsbedingungen aufwarten können, die Sportler bei einer  Deutschen Jahrgangsmeisterschaften stellen, ist diese Teilnahme umso höher anzusehen.

IMG 20170613 WA0005Rödental/Magdeburg. Maike Schuller nahm bei den Deutschen Freiwassermeisterschaften vom 29.06.-02.07.2017 in Magdeburg teil. Am Barleber See startete sie über die 2,5km Distanz. Bei optimalen Bedingungen (20,6 Grad) benötigte sie 0:37.51,32min. und belegte damit einen 19. Platz. Ein Infekt machte das Ziel, unter 35min. zu schwimmen und somit eine bessere Platzierung zu erreichen, zunichte.

Bild Deutsche

 

SG-Schwimmer/innen zeigten Durchhaltevermögen

Rödental/Coburg. Bei der 37.Auflage des „VR-Bank-Laufes Rund um die Veste Coburg“ ging die Schwimmabteilung mit 18 Athleten an den Start. Der sehr gut organisierte Laufwettbewerb wurde in 3 Kategorien unterteilt. Zuerst startete der Hauptlauf über 10km (595 Teilnehmer). Hier gingen unser Athletiktrainer  Peter Schnetter und Markus Kohles, der immer bei unseren Laufeinheiten eine Gruppe übernommen hat, an den Start. Die sehr anspruchsvolle Strecke wurde von beiden toll bewältigt. Peter wurde mit einer Zeit von 48:23 min. 15. in seiner Altersklasse. Markus der schon öfter dabei war, bezwang die 10km als 23. mit einer Zeit von 54:33 min. Gleich darauf ging der 2. Abschnitt über die 1,6km der Schüler los. Hier gab es 167 Teilnehmer. Bastian Zetzmann und Johanna Thiem waren mit ihren 8 Jahren die jüngsten im Lauf, Bastian wurde 19. und Johanna 15. Mit Jannik Endruweit (21.Platz), Jonathan Kohles (11.Platz), Lennart Hofbauer (15.Platz), Leopold Amberg (23.Platz), Arne Mesch (4.Platz), Christian Dauses (8.Platz),Lukas Kohles (11.Platz), Lars Mesch (8.Platz), Markus Fröhlich (5.Platz) und Sophia Schnetter (5.Platz) ging eine hoch motivierte Gruppe unter lautstarken Anfeuerungsrufen ins Rennen. Wenn sich unsere älteren Sportler etwas geschickter an den Start gestellt hätten, wäre der ein oder andere Podestplatz drin gewesen. Beim 400m Bambinilauf (71 Teilnehmer) gingen Lotte Hofbauer, Esther Amberg, Tobias Schieber und Hannes Endruweit (mit Teddy) ins Rennen. Lotte und Esther waren ganz vorne zu finden, Tobias im vorderen Drittel und der 3jährige Hannes dominierte mit seinem Papa die „Elternverfolgung“.

Überglücklich wurden alle Sportler  mit einer Medaille, einem T-Shirt und einem Stoffhund belohnt.

swimlogo cool3

 

Die Schwimmabteilung der SG Rödental mit Spitzenplatzierung in Bamberg

Rödental/Bamberg. Die 16.Bamberg Open waren wieder ein voller Erfolg für die Schwimmabteilung der SG Rödental. Auf der 25m Bahn im vereinseigenen schönen Freibad der SG Bamberg holte sich das Schwimmteam den 2. Platz der Gesamtwertung, knapp hinter der SG Bamberg und mit deutlichem Vorsprung vor dem Drittplatzierten. Damit die SG Bamberg, die mit Abstand die meisten Teilnehmer und Starts (SG Bamberg 556, SG Rödental 98, gesamt 1993 Starts)aufweist, nicht immer automatisch die Vereinswertung gewinnt, wird bei der Auswertung die Gesamtpunktzahl nach der Anzahl der Starts gewichtet, was für alle Vereine sehr gerecht ist. So haben die Hummelstädter ihre Chance genutzt und sich durch eine tolle Mannschaftsleistung mit einem schönen Glaspokal belohnt.

Weiterlesen

So war das Trainingslager der Schwimmabteilung auf dem Rabenberg.

Rödental/ Rabenberg. Am Freitag 02.06.17 machten sich 18 Schwimmer, 18 Eltern und ein kleiner Zwerg auf ins Erzgebirge auf den Rabenberg. Nach dem schnellen Check-in ging es gleich in die Turnhalle zum Hockeyspielen. Nachdem sich die Kids und auch gleich ein paar Eltern ausgepowert haben, sind wir zum Abendessen um uns für das erste Schwimmtraining zu stärken. Hochmotiviert legten die Kids gleich ein paar Kilometer zurück um danach in den gemütlichen Zimmern noch ein bisschen zu quatschen und zu schlafen. Die Eltern trafen sich noch für ein, zwei Stunden zum Umtrunk, wo viel geredet und gelacht wurde. Am Samstag ging es gleich nach dem Frühstück los in die Schwimmhalle. Hier hatten wir mit Frau Dr. Komar eine Trainerin, die bei den Schwimmtrainingseinheiten die ein oder andere Stunde übernahm und diesmal gezielt mit den Schwimmern die Schmetterlingstechnik übte und den ein oder anderen Tipp den Kindern mit auf den Weg gab, damit sie besser im Wasser liegen. Die Eltern gingen Tagsüber spazieren, joggen, schwammen oder waren im Fitnessraum. Manch einer verlief sich im Wald oder ist mit dem Auto zufällig in Tschechien gelandet. Aber zum Abendessen waren alle wieder vereint. Die Tage vergingen wie im Flug und alle Schwimmer machten prima mit. Es hat uns Trainern echt Spaß gemacht mit den Kids so intensiv zu arbeiten, weil alle hoch motiviert waren. Die Abende gestalteten wir mit Tischtennis, Badminton oder Hockey spielen. Da zeigten auch die Eltern ihr können am Netz oder mit dem Schläger, was echt lustig war. Der ein oder andere Papa war auch mal bei „Olga“ zur Massage und kam richtig erholt und immer glücklich zurück. Die Schwimmer wurden mit Video aufgenommen und bei der Auswertung einen Tag später konnten die Jugendlichen auch den einen oder anderen Fehler selbst auf der Leinwand erkennen. In unserer Freizeit versorgte uns Michel mit frischen Kaffee und wir aßen den spendierten Kuchen der Eltern. Die Kinder spielten im Wald oder saßen einfach nur auf der Decke und faulenzten. Am Dienstag begaben wir uns in den Hochseilgarten. Nachdem uns Rico über alles aufgeklärt und die Sicherungsgriffe gezeigt hat, machten sich alle auf den Weg zu den verschieden Parcours. Danach haben einige die Heimreiseangetreten. Der Rest hatte am Mittwoch ab 6.00 Uhr früh noch zwei intensive Trainingseinheiten absolviert und ist am frühen Nachmittag müde und geschafft nach Hause gefahren.

Im Folgenden sind drei Originalberichte der Kinder zu lesen.

 

SG-Schwimmabteilung. Zweiter Platz beim Pokalschwimmen

Rödental/Coburg. Die Schwimmabteilung der SG Rödental nahm beim 40. Pokalschwimmen mit einer 18 köpfigen Truppe in Coburg teil und sicherte sich einen hervorragenden 2.Platz. Alle Teilnehmer schwammen den Mehrkampf mit. Das heißt, dass die Punkte der besten vier Starts jedes Schwimmers addiert werden und daraus die Platzierung resultiert.

Weiterlesen

Selina Jenke qualifiziert sich bei den Süddeutschen Meisterschaften für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin

Rödental/Sindelfingen.Bei den Süddeutschen Meisterschaften, die vom 28.04.2017-30.04.2017 in Sindelfingen stattfanden, konnte die für die SG Rödental startende Schwimmerin Selina Jenke (Jahrgang 1998) zweimal die nötigen Pflichtzeiten unterbieten und über 50m Freistil und 50m Schmetterling an den Start gehen.

Mit einer neuen Bestzeit (0.29, 98s) vom Nachwuchsschwimmfest in Erfurt angereist, konnte sie diese nochmals toppen und erreichte in 0.29,53s den tollen, aber auch undankbaren 4. Platz in ihrer Jahrgangswertung. Es haben nur 24/100 zu einem Medaillenplatz gefehlt.

Über die 50m Freistil konnte Sie ihre Bestzeit (0.27, 95s) leider nicht bestätigen, und musste sich mit einem guten 5. Platz in 0.28,17s zufrieden geben. Hätte sie hier ihren Start nicht „verschlafen“, wären die nötigen 0.27,97s zu einem 3. Platz machbar gewesen.

Selina hat sich somit mit einem 10. und 15. Platz in der Deutschen Qualifikationsrangliste für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften (Jahrgänge 1998-2005) in Berlin qualifiziert.

Mit Ann-Kathrine Schuller, die in der Deutschen Qualifikationsrangliste über 100m Brust auf Platz 25 steht, kann die SG Rödental mit 2 Schwimmerinnen unter den besten 30 ihres Jahrganges in Deutschland aufwarten und somit die regionale Dominanz untermauern.

 DSC4528