• Tischtennis 1
  • Tischtennis 2
  • Tischtennis 3

Erfolgreiche Teams bis Einstellung der Vorrunde

 Als am 25.11.21 der Bayerische Tischtennisbund alle Verbandsspiele auf Grund der Pandemie einstellen ließ, traf es unsere Abteilung doppelt schwer. Zum einen war die Enttäuschung groß, unserem Sport nur noch eingeschränkt nachgehen zu können, zum anderen der Ärger darüber, dass  ein Großteil unserer Mannschaften gerade überraschend erfolgreich spielten und dieser Lauf nun abrupt unterbrochen wurde.

In der Bezirksoberliga belegt unsere 1. Mannschaft verlustpunktfrei mit neun Siegen Platz 1 und konnte die Herbstmeisterschaft feiern. Das Team zeigte eine geschlossene Mannschaftsleistung wobei das vordere Paarkreuz mit Benni Jahn und Hannes Drotleff herausragte. Bis auf das Auswärtsspiel in Lettenreuth wurden alle Partien klar gewonnen. Beim starken Aufsteiger verlor man zwar sechs Partien mit 2-3, konnte aber am Ende mit 9-7 den Sieg feiern. Kurz nach dem Abbruch, wäre die Partie gegen den punktgleichen TV Weidhausen auf dem Programm gestanden. Bei dieser Partie hätten wir mit wohl fast 100 Zuschauern rechnen müssen.

Die 2. Mannschaft litt in der Vorrunde unter großen Personalproblemen, insgesamt sprangen sechs Ersatzspieler aus unteren Teams in die Bresche. Nachdem gegen den großen Favoriten Untersiemau verloren wurde, konnten alle folgenden Partien siegreich gestaltet werden, man zog in der Tabelle an Untersiemau vorbei und konnte ebenfalls die Herbstmeisterschaft feiern.

In der gleichen Liga agierte auch die 3. Mannschaft. Von Anfang an war klar, dass es schwer werden würde, die Klasse zu halten, zumal man häufig ersatzgeschwächt antreten musste. Doch durch einen Lauf von drei Siegen in Folge gegen Thann, Wohlbach und Meeder können die Jungs auf dem Relegationsplatz überwintern.

Ähnliche Voraussetzungen galten für die 4. Mannschaft in der Bezirksklasse A. Man startete mit drei klaren Niederlagen und häufig mussten Stammspieler ersetzt werden. Doch dann begann die Aufholjagd und nach drei Siegen findet man sich im Mittelfeld der Tabelle wieder.

Auch für die 5. Mannschaft, in der einige ehemalige Jugendspieler integriert wurden, lief es zu Beginn der Saison nicht gerade hoffnungsvoll. Mehrere Niederlagen mussten verkraftet werden, aber schließlich stabilisierte sich das Team und katapultierte sich durch zwei Siege und zwei Unentschieden auf einen Mittelfeldplatz.

Hoffen wir, dass die Inzidenzzahlen im neuen Jahr so weit sinken, dass wir beruhigt wieder mit dem Spielbetrieb starten können.

Erfolgreiches Wochenende für unsere Spitzenteams

Das erste Heimspiel der Ersten gegen den hoch gehandelten TSV Scherneck am Freitag stand zunächst unter keinem guten Stern. Durch die verletzungsbedingten Ausfälle von Benni Jahn und Hannes Drotleff musste kurzfristig das komplette erste Paarkreuz ersetzt werden und mit Uwe Hartel und Andi Reichert bildeten zwei Spieler der 2. Mannschaft nun das hintere Paarkreuz. Doch bereits in den ersten beiden Einzeln zeigte sich der Siegeswillen der Heimmannschaft. Jan Schwadtke bezwang Hammerschmidt 3 – 1 und Oliver Grambs unterlag Klein nach 2 – 0 Führung und großem Kampf nur hauchdünn. Souverän steuerte anschließend das mittlere Paarkreuz Niklas Weisser und Christian Kreuz zwei Punkte zur 3 – 1 Führung bei, die Ersatzspieler Andi Reichert in einem tollen Spiel gegen den erfahrenen Bernd Kalb mit einem unerwarteten Sieg auf 4 – 1 ausbaute. Uwe Hartel hatte bei seiner knappen Niederlage gegen Dennstädt viel Pech und verlor unglücklich. In dieser Situation gelang es dem vorderen Paarkreuz den Gegner auf Abstand zu halten, denn Jan Schwadtke zog gegen Klein hauchdünn im Entscheidungssatz den Kürzeren, doch Oli Grambs rang Hammerschmidt in 4 Sätzen zum 5 – 3 nieder und das mittlere Paarkreuz machte den Sack mit zwei Siegen zum 7 – 3 zu. Da waren die anschließenden beiden Niederlagen zum 7 – 5 leicht zu verschmerzen.

Einen noch größeren Coup landete die 2. Mannschaft am nächsten Tag. Sie gewann völlig unerwartet auswärts beim Tabellenführer in Bad Rodach. Deutlich bemerkbar machte sich, dass das Team zum ersten Mal in kompletter Aufstellung antrat. Zwar konnte das vordere Paarkreuz gegen die ehemaligen Landesligaspieler Todt und Florschütz nur zwei Sätze gewinnen, trotzdem schlug sich Peter Steckmann nach längerer Pause und Andi Reichert nach seinem Einsatz in der 1. Mannschaft vom Vortag tapfer. In die Bresche sprangen Uwe Hartel und Niko Steckmann, die die Nerven behielten und all ihre Spiele gewannen. In der ersten Runde gewannen auch Nco Philipowski und Johannes Weisser ihre Partien, so dass es vor den letzten beiden Spielen 6 – 4 für unsere Farben stand. Johannes unterlag Moser in 4 Sätzen und so musste die letzte Begegnung die Entscheidung bringen. Nico Philipowski verlor die ersten beiden Sätze gegen Habermann klar, konnte den dritten Satz aber knapp mit 13 – 11 für sich entscheiden. Die Spannung stieg, aber von nun an setzte er eiskalt sein Spiel durch und gewann auch die folgenden beiden Sätze, so dass die Überraschung perfekt war und die 2. Mannschaft einen 7 – 5 Sieg in Bad Rodach eingefahren hatte.

Erfolgreicher Start in die Saison 2020/21

Trotz Covid 19 ist die Saison 2020/21 mit einigen Einschränkungen angelaufen. Der BTTV hat beschlossen, dass bei den Begegnungen keine Doppel durchgeführt, dafür aber alle Einzel durchgespielt werden. Bisher verläuft der Spielbetrieb reibungslos und unsere neue Hallenzeit in Mönchröden konnte gut in den Ligenbetrieb eingebaut werden. Die acht Erwachsenenmannschaften und fünf Jugendteams terminlich und personell abzustimmen war eine riesen Aufgabe, die unser Spielleiter und Hygienebeauftragter Jan Schwadtke hervorragend gemeistert hat.

Von allen Teams konnten bereits Erfolge vermeldet werden. Die Erste gewann ihr Auswärtsspiel in der Bezirksoberliga im „Bunker“ von Burgkunststadt souverän. Die Zweite befindet sich in der Bezirksliga wie erwartet im vorderen Tabellendrittel und sogar die Dritte konnte in der gleichen Liga überraschend punkten und belegt zur Zeit einen Nichtabstiegsplatz.

Für den erfolgreichen Start gibt es mehrere Gründe. Durch die langjährige hervorragende Jugendarbeit ist es gelungen mehrere Nachwuchsspieler in die Erwachsenenmannschaften einzubauen und zum anderen konnten wir auch neue Spieler in unserer Abteilung begrüßen, die nicht nur unsere Teams verstärken sondern auch menschlich zu uns passen:

Mit Benny Jahn gewinnen wir den vielleicht besten Spieler der letzten Bezirksoberligaspielzeit. Es erfüllt uns mit Stolz, dass er sich trotz zahlreicher Angebote für den TTC Rödental entschieden hat. Ich bin davon überzeugt, dass Benny uns mit seiner Qualität weiterbringt und die 1. Mannschaft immens verstärkt.

Johannes Weisser hat in den vergangenen Jahren für Furore gesorgt, in dem er den einen oder anderen absoluten Spitzenspieler völlig überraschend geschlagen hat. Mit seiner offenen und zuverlässigen Art wird er sich ähnlich wie sein Bruder Niklas schnell bei uns im Verein integrieren und in der 2. Mannschaft antreten.

Das Einberger Urgewächs Andy Bonk wird als Spitzenspieler für die 4. Mannschaft an die Platten gehen.

Tino Schilling hat in den vergangenen Jahren für Effelder aufgeschlagen und wird ebenso die 4. Mannschaft verstärken.

 

Saisonrückblick

Nachdem die laufende Saison aufgrund der Corona Krise vom Bayerischen Tischtennisverband am 13.03.2020 abgebrochen wurde, muss über deren Wertung von den Verbänden noch eine Entscheidung getroffen werden. Dabei stehen zwei Szenarien im Raum: entweder komplette Annullierung oder Wertung des Ist-Standes am 13.03.20.

Egal wie entschieden wird, die Saison 2019 wäre oder ist die sportlich erfolgreichste in der Geschichte der Tischtennisabteilung der SG Rödental geworden. Trotz der schwierigen Zeiten, in denen vieles wichtiger ist als der Sport, möchte ich trotzdem die Gelegenheit nutzen, dies an dieser Stelle zu würdigen.

Den Löwenanteil an dem großen Erfolg tragen unsere Nachwuchsteams mit ihren Spielerinnen, Spielern, Betreuern und Fahrern.

Alle Jungenmannschaft belegen am 13.03. in ihren Ligen jeweils Platz 1, (1. JungenBezirksoberliga), 2. JungenBezirksliga Gruppe 1 und 3. JungenBezirksklasse A)

Bei den Mädchen belegte die 1. Mannschaft in der Verbandsoberliga Nord den 3. Platz) die 2. Mannschaft führte souverän die Bezirksoberliga an.

Besonders erfreulich war auch den Zusammenhalt der Teams. Immer wieder halfen Spielerinnen und Spieler auch außerhalb ihrer Mannschaften aus. Besonders hervorzuheben sind dabei Nina Steckmann und Sophie Treuter. Nina kam auf insgesamt 25 Mannschaftseinsätze, wobei sie 8 Spiele bei den Jungen absolvierte und 11 bei den Damen. Sophie spielte sechsmal in Jungenteams und neunmal bei den Damen.

Unsere neugegründete Damenmannschaft, deren Spielerinnen sich zum größten Teil aus dem Jugendbereich zusammensetzten waren in ihrem ersten Jahr ebenfalls souverän Tabellenführer in der Bezirksklasse B Gruppe 1.

Sehr erfolgreich verlief auch die Integration von Nachwuchsspielern der 1. Jungenmannschaft in den Herrenbereich. Sie sorgten dafür, dass die 5. Herrenmannschaft in der Bezirksklasse C Gruppe 3 nur 2 Punkte hinter dem führenden TV Leutendorf lag. Die Jugendlichen Tim Bauer und Jonathan Klee bestritten bei den Herren jeweils 11 Partien, Paul Hartel trat dort siebenmal an.

Nach einer tollen Vorrunde und einigen unglücklichen knappen Niederlagen zu Beginn der Rückrunde fing sich die 1. Herrenmannschaft wieder und belegte in der Bezirksoberliga einen nie erwarteten vierten Rang mit positivem Punktekonto, wobei es ihr als einziges Team gelang den souveränen Tabellenführer Post SV Bamberg zweimal an den Rand einer Niederlage zu bringen.

Ebenso einen 4. Platz erreichte die 2. Mannschaft in der Bezirksliga Gruppe 1, was auch eine positive Überraschung darstellt. Mit etwas mehr Glück wäre aber sogar noch mehr drin gewesen.

Die größte Überraschung war aber die 3. Herrenmannschaft, die toll aufspielte und in der Bezirksklasse A Gruppe 2 bereits 2 Spieltage vor Schluss praktisch als Meister feststand. Für die 4. Herrenmannschaft lief es in der gleichen Liga nicht so gut. Immer wieder mussten Spieler verletzungsbedingt ersetzt werden und wichtige Spiele gingen unglücklich verloren, so dass man sich am Ende der Tabelle wiederfand, wobei durch einen Sieg gegen Mitkonkurrenten Neershof der Sprung auf einen Nichtabstiegsplatz möglich gewesen wäre.

Die 6. Herrenmannschaft erspielte sich einen zufriedenstellenden Mittelfeldplatz in der Bezirksklasse D Gruppe 4, wobei die Jugendspieler aus der letzten Saison schmerzlich vermisst wurden, da sie jetzt in höheren Herrenmannschaften aushelfen mussten.

 

Nordbayerische Meisterin Talida Reumschüssel

Obwohl es zurzeit sicher Wichtigeres gibt als Sport, möchte ich einen tollen Einzelerfolg, den es für die Tischtennisabteilung vor der Coronakrise gab, nicht unter den Tisch fallen lassen.

Beim 1. Verbandsbereichsranglistenturnier, das am 08.03.20 in Burglengenfeld stattfand, konnte Talida Reumschüssel nach tollem Kampf den Titel gewinnen. Ihre Schwester Linnea belegte Platz 5 und Sophie Treuter wurde elfte.

2. und 3. von links: Linnea und Talida Reumschüssel

Erfolge bei den Nordbayerischen

Das nordbayerische Ranglistenturnier für die Jugend fand am 20.11.2019 in Altdorf statt. Vier vorqualifizierte Nachwuchstalente gingen dort für uns an den Start. In der U 15 zeigte Lars Zipf bei seiner ersten Teilnahme auf Verbandsebene eine gute Leistung und belegte am Ende den 14. Rang. Alle weiteren Starter aus unseren Reihen nahmen bei den Mädchen in der U 18 teil. Nina Steckmann wurde dort elfte, Linnea Reumschüssel zeigte eine starke Leistung, verlor aber unglücklich das Spiel um Rang drei und wurde am Ende vierte. Ihre Schwester Talida kämpfte sich nervenstark durch das Turnier und entschied fünf Matches im fünften Satz für sich. Erst im Finale musste sie sich geschlagen geben. Ihr zweiter Rang bedeutet die Qualifikation für die Bayerischen Meisterschaften.

1. von rechts: Talida Reumschüssel